Login
  Kontakt
 
Verwaltungsgemeinschaft Rain
Schloßplatz 2
94369 Rain
Tel: 09429 / 9401 - 0
Fax: 09429 / 9401 - 26
Email: info@vgem-rain.de
  Öffnungszeiten
  Montag 08.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 16.00 Uhr
  Dienstag 08.00 - 12.00 Uhr
  Mittwoch 08.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 18.00 Uhr
  Donnerstag 08.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 16.00 Uhr
  Freitag 08.00 - 12.00 Uhr

 

 

 

 

Hopfengartensiedlung I

 
 - Der Gemeinde Rain stehen keine Grundstücke zum Verkauf zur Verfügung -
 

 

 

Deckblatt 1

Deckblatt 2

Deckblatt 3

Deckblatt 4

Deckblatt 5

Deckblatt 6

Deckblatt 7

Deckblatt 8 - Plan I

Deckblatt 8 - Plan II

Deckblatt 8 - Text

Bebauungsplan - Änderungen

Bebauungsplan

Bebauungsplan - Text

 

Es stehen keine Grundstücke mehr zur Verfügung!

 

 

- - -

 

 

 

 

 

- - -

 

 

 

 

 

 

Notfallmappe

 

 

Um sichergehen zu können,  dass in jeder Lebenslage in Ihrem Sinne gehandelt wird, stellen wir Ihnen hier eine Notfallmappe mit klaren Handlungsanweisungen und allen nötigen Informationen zum Download zur Verfügung.


In der Notfallmappe finden Sie wichtige Informationen für den Notfall, sowie Vordrucke, auf denen Sie, Ihr Hausarzt oder ein ambulanter Pflegedienst regelmäßig erforderliche Medikamente, Allergien oder Notizen eintragen können. Auch eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung finden Sie hier. Machen Sie von diesem Angebot Gebrauch!


Erneuern Sie regelmäßig die Einträge und bewahren Sie diese Mappe leicht erreichbar, etwa bei Ihrem Telefonbuch oder Ihren persönlichen Unterlagen auf und weisen Sie Ihre nächsten Angehörigen auf diese Mappe hin. Weisen Sie auch Freunde, Nachbarn und Bekannte auf die Möglichkeit einer Notfallmappe hin, die nicht nur für ältere Menschen, sondern auch für jüngere Sinn macht.

>>> Notfallmappe zum Download <<<

 

 

 

Notfallmappe

 

 

Um sichergehen zu können,  dass in jeder Lebenslage in Ihrem Sinne gehandelt wird, stellen wir Ihnen hier eine Notfallmappe mit klaren Handlungsanweisungen und allen nötigen Informationen zum Download zur Verfügung.


In der Notfallmappe finden Sie wichtige Informationen für den Notfall, sowie Vordrucke, auf denen Sie, Ihr Hausarzt oder ein ambulanter Pflegedienst regelmäßig erforderliche Medikamente, Allergien oder Notizen eintragen können. Auch eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung finden Sie hier. Machen Sie von diesem Angebot Gebrauch!


Erneuern Sie regelmäßig die Einträge und bewahren Sie diese Mappe leicht erreichbar, etwa bei Ihrem Telefonbuch oder Ihren persönlichen Unterlagen auf und weisen Sie Ihre nächsten Angehörigen auf diese Mappe hin. Weisen Sie auch Freunde, Nachbarn und Bekannte auf die Möglichkeit einer Notfallmappe hin, die nicht nur für ältere Menschen, sondern auch für jüngere Sinn macht.

 

 >>> Notfallmappe zum Download <<<

 

 

- - -

 

 

 
 

 

- - -

 
 

 

 

 

- - -

 

 

 

 

 

 

 

 

- - -

 

 

 

 

 

 

- - -

 

 


 

 

 

 

Mikrozensus 2017

Interviewer bitten in den Gemeinden Aholfing, Perkam und Rain um Auskunft

 

 

 

Auch im Jahr 2017 wird in den Gemeinden Aholfing, Perkam und Rain wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für
Statistik werden dabei im Laufe des Jahres rund 60 000 Haushalte in Bayern von besonders geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie in diesem Jahr auch zu ihrer Gesundheit befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

Im Jahr 2017 findet in den Gemeinden Aholfing, Perkam und Rain wieder der Mikro-zensus, eine gesetzlich angeordnete Stichprobenerhebung der Bevölkerung, statt. Mit dieser Erhebung werden seit 1957 laufend aktuelle Zahlen über die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung, insbesondere der Haushalte und Familien, ermittelt. Der Mikrozensus 2017 enthält zudem noch Fragen zur Gesundheit, der Körpergröße und dem -gewicht sowie zu den Rauchgewohnheiten. Die durch den Mikrozensus gewonnenen Informationen sind Grundlage für zahlreiche gesetzliche und politische Entscheidungen und deshalb für alle Bürger von großer Bedeutung.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, finden die Mikrozensusbefragungen ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern sind demnach bei rund 60 000 Haushalten, die nach einem objektiven Zufallsverfahren insgesamt für die Erhebung ausgewählt wurden, wöchentlich mehr als 1 000 Haushalte zu befragen.

Das dem Mikrozensus zugrunde liegende Stichprobenverfahren ist aufgrund des geringen Auswahlsatzes verhältnismäßig kostengünstig und hält die Belastung der Bürger in Grenzen. Um jedoch die gewonnenen Ergebnisse repräsentativ auf die Gesamtbevölkerung übertragen zu können, ist es wichtig, dass jeder der ausgewählten Haushalte auch tatsächlich an der Befragung teilnimmt. Aus diesem Grund besteht für die meisten Fragen des Mikrozensus eine gesetzlich festgelegte Auskunftspflicht, und zwar für bis zu vier aufeinander folgende Jahre.

Datenschutz und Geheimhaltung sind, wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet. Auch die Interviewerinnen und Interviewer, die ihre Besuche bei den Haushalten zuvor schriftlich ankündigen und sich mit einem Ausweis des Landesamts legitimieren, sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet. Statt an der Befragung per Interview teilzunehmen, hat jeder Haushalt das Recht, den Frage-bogen selbst auszufüllen und per Post an das Landesamt einzusenden.

Das Bayerische Landesamt für Statistik bittet alle Haushalte, die im Laufe des Jahres 2017 eine Ankündigung zur Mikrozensusbefragung erhalten, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu unterstützen.

 

 

 

Verabschiedung von Pfarrer Koller

 

Pfarrer Hans-Jürgen Koller der Gemeinden Atting und Rain wurde am Sonntag, 16. Juli 2017 feierlich verabschiedet.

 

 AJE7777

v.l.: Bgm Robert Ruber (Gemeinde Atting), Hermine Lehner (Pfarrgemeinderatssprecherin), Pfr. Hans-Jürgen Koller, Monika Kirchbuchner (Gemeindeassistentin), Anna Pellkofer (Verantwortliche f. Seniorenrunde), Helmut Hilmer (Kirchenpfleger Atting), Bgm´in Anita Bogner (Gemeinde Rain)

 

Online-Befragung zum Bahnlärm

 

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist seit dem 01. Januar 2015 für die Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes zuständig. Die Lärmaktionsplanung ist ein Verfahren, das auf der Grundlage der Lärmkartierung und unter Beteiligung der Öffentlichkeit das Ziel hat, hohe Lärmbelastung zu identifizieren. In der 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung haben die betroffenen Bürger die Möglichkeit ihr Lärmempfinden entlang von Eisenbahnstrecken zu schildern. Ab dem 30. Juni 2017 bis zum 25. August 2017 läuft die 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung, bei der Sie die Gelegenheit haben, sich an der Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes zu beteiligen. Unter der Webadresse www.laermaktionsplanung-schiene.de können Sie an der Befragung teilnehmen.

 

 

 

 Blutspenden

 

 

Spende Blut, Rette Leben
Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes
Hotline 0800 / 11 949 11
www.spende-blut.com

Aktueller Termin in der Volksschule Rain:  Montag, 16.10.2017; 16.30 - 20.30 Uhr

 

 

 

Stellenanzeigen

 

 

 

 

 

Gebührensatzung  für die Benutzung der Sportanlagen des Schulverbandes Rain

 

 

 

vom 29.11.2004

 

 

§ 1 Gebührenpflicht

Für die Benützung der Sportanlagen und seiner Einrichtungen werden Gebühren nach dieser Satzung erhoben.

 

§ 2 Gebührenschuldner

Gebührenschuldner ist, wer die Sportanlagen mit ihren Einrichtungen nutzt und die Leistungen in Anspruch nimmt.

 

§ 3 Entstehen und Fälligkeit der Gebührenschuld

Die Gebührenschuld entsteht für die Benutzungsgebühr mit dem Betreten und der Benutzung der Sportanlagen. Die Gebührenschuld wird gleichzeitig mit ihrer Entstehung fällig.

 

§ 4 Gebühren

(1) Die Gebühren werden wie folgt festgesetzt:

1. Laufende Benutzungsgebühren

a) Für die Benutzung jedes Hallenteils der Hallen 1 und 2 der Doppelschulsport- und Mehrzweckhalle des Schulverbandes Rain beträgt die Benutzungsgebühr je Übungsstunde (60 Min.) für die laufende Benutzung

für ortsansässige* Vereine und Gruppen                                   8,00 €

für auswärtige                                                                           12,50 €

b) Für die Benutzung der gesamten Doppelschulsport- und Mehrzweckhalle (Halle 1 und Halle 2 gemeinsam) beträgt die Benutzungsgebühr je Übungsstunde (60 Min.) für die laufende Benutzung

für ortsansässige* Vereine und Gruppen                                  16,00 €

für auswärtige                                                                           25,00 €

c) Für die Benutzung der Halle 3 beträgt die Benutzungsgebühr je Übungsstunde (60 Min.) für die laufende Benutzung                                

für ortsansässige* Vereine und Gruppen                                   8,00 €

für auswärtige                                                                          10,00 €

d) Für die Benutzung des Fitnessraumes beträgt die Benutzungsgebühr je Übungsstunde (60 Min.) für die laufende Benutzung                                                                                5,00 €

e) Für die Benutzung des Seminarraumes wird keine Gebühr erhoben.

f) Von Jugendgruppen ortsansässiger Vereine werden keine Gebühren erhoben.

„Jugendgruppen“ sind Gruppen, bei denen mehr als 80% der Mitglieder jünger als 18 Jahre alt sind. Bei Fußballjugendmannschaften sind dies die Gruppen „F“ bis einschließlich „A“.

* „ortsansässig“

sind Vereine die Ihren Sitz in den Gemeinden Aholfing, Atting oder Rain haben. „Ortsansässig“ sind Gruppen, deren Teilnehmer zu mehr als zwei Drittel Ihren Hauptwohnsitz in den Gemeinden Aholfing, Atting oder Rain haben]

 

2. Sondernutzung

a) Veranstaltungen örtlicher Vereine und Institutionen ohne die Erhebung von Eintrittsgeld

a1) ohne Bestuhlung, ohne Tische 

            für einen Hallenteil (Halle 1 oder Halle 2)                         35,00 € / Tag

            für die gesamte Halle (Halle 1 und Halle 2)                      60,00 € / Tag

a2) mit Bestuhlung und/oder Tischen     

            für einen Hallenteil (Halle 1 oder Halle 2)                         75,00 € / Tag

            für die gesamte Halle (Halle 1 und Halle 2)                    140,00 € / Tag

 b) Veranstaltungen örtlicher Vereine und Institutionen mit der Erhebung von Eintrittsgeld

b1) ohne Bestuhlung, ohne Tische             

            für einen Hallenteil (Halle 1 oder Halle 2)                         80,00 € / Tag

            für die gesamte Halle (Halle 1 und Halle 2)                     140,00 € / Tag

b2) mit Bestuhlung und/oder Tische               

            für einen Hallenteil (Halle 1 oder Halle 2)                        140,00 € / Tag

            für die gesamte Halle (Halle 1 und Halle 2)                     200,00 € / Tag

c) Küche

Benutzung der Bewirtschaftungsküche im Geräteraum 1             50,00 € / Tag

d) Veranstaltungen kommerzieller Art mit oder ohne Einrichtung

(unabhängig von der Nutzung von einer oder von zwei Hallen)

 10 % der Eintrittsgelder, jedoch mindestens 250,-- €/Tag

e) Regelungen für besondere Veranstaltungen behält sich der Schulverband Rain vor.

Personalkosten:

Zu den Gebühren werden die in Bezug auf die jeweilige Veranstaltung anfallenden Personalkosten (Hausmeister, Reinigungskräfte, Bauhofmitarbeiter; Sonstige vom Schulverband beauftragte Personen) zum Auslegen des Hallenbodens, zum Aufstellen der Stühle und Tische sowie der zusätzlich notwendigen Reinigungskosten gesondert in Rechnung gestellt.

Soweit die örtlichen Vereine bzw. Institutionen für die vorgenannten Arbeiten kostenlos Hilfskräfte zur Verfügung stellen, entfallen diese zusätzlichen Personalkosten.

(2) Der Veranstalter hat anfallende Kosten für die Sicherheitsdienste wie Ordner, Feuerwehr und Sanitätswachen zu tragen.

 

 

 

Satzung  für die Benutzung der Sportanlagen des Schulverbandes Rain

 

 

 

vom 28.05.2004

 

 

I. Allgemeine Bedingungen

§ 1 Widmung als öffentliche Einrichtung

Der Schulverband Rain betreibt eine Schulturnhalle (Halle 3) und eine Doppelschulsport- und Mehrzweckhalle (Halle 1 und Halle 2) – in der Benutzungsordnung als „Sportanlage“ bezeichnet – als öffentliche Einrichtung, die während der Öffnungszeiten nach Maßgabe dieser Satzung benutzt werden können.

 

§ 2 Verbindlichkeit der Satzung

(1) Die Satzung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit in der Sportanlage. Die Beachtung der Satzung liegt daher im Interesse aller Benutzer der Sportanlage.

(2) Die Satzung ist für alle Benutzer verbindlich. Mit der Nutzung der Sportanlage unterwirft sich der Benutzer den Bestimmungen der Satzungen, sowie den zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erlassenen Anordnungen des Aufsichtspersonal.

 

 

§ 3 Überlassung

(1) Die Überlassung erfolgt zu dem Zweck, dem Benützer die Sportanlage für schulische, kulturelle, gesellschaftliche, politische oder sportliche Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen.

(2) Bei der Überlassung für Veranstaltungen sind die Bestimmungen für Veranstaltungen (II. Teil der Benutzungssatzung) und bei der Überlassung für sportliche Zwecke die Bestimmungen für die Sportbenützung (III. Teil der Benutzungssatzung) zu beachten.

 

§ 4 Benützungsgenehmigung

(1) Die Genehmigung für die Benützung der Sportanlage wird vom Schulverband Rain in stets widerruflicher Weise erteilt. Ein Anspruch auf Genehmigung besteht nicht. Der Antrag ist mit Benennung einer für die jeweilige Veranstaltung verantwortlichen Person schriftlich zu stellen. Personen, Vereine, Verbände und Organisationen, welche die Sportanlagen bzw. die Hallen zu nichtschulischen Zwecken benützen wollen, sollen frühestmöglich vor der beabsichtigten Nutzung den Antrag stellen. Falls keine Angabe zur verantwortlichen Person erfolgt, wird der Unterzeichner des Antrages als verantwortliche Person angesehen. Er ist für § 11   der Ordnung (Schadensvorsorge und Mängelanzeige) verantwortlich.

(2) Die Benutzung setzt die schriftliche Anerkennung der Sportanlagenbenutzungsordnung voraus und darf frühestens nach dem Vorliegen der unterzeichneten Überlassungsvereinbarung bei der Gemeindeverwaltung erfolgen.

(3) Bei der Vergabe von Belegungsstunden nach dem Schulbetrieb werden örtliche Vereine, Verbände, bzw. Veranstalter bevorzugt behandelt wobei sich „örtlich“ auf die Gemeinden Aholfing, Atting und Rain bezieht. Bei der Vergabe von Trainingsstunden werden eingetragene Sportvereine bevorzugt berücksichtigt.

(4) Einer Gruppe kann die Benützungserlaubnis entzogen werden, wenn die Übungsstunden länger als 4 Wochen von weniger als 10 Personen besucht werden.

(5) Sämtliche Benützer (Schulen, Vereine, Veranstalter und Besucher) der Sportanlage sind verpflichtet, die Sportanlage mit ihren Einrichtungsgegenständen und Sportgeräten mit größter Sorgfalt, schonend und pfleglich zu behandeln.

 

§ 5 Haftung des Benutzers

(1) Der Schulverband haftet nur für Schäden, die durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten gemeindlicher Bediensteter entstehen.

(2) Für sonstige Schadensfälle persönlicher oder sachlicher Art (Unfälle, Diebstähle u. a.) wird keine Haftung übernommen, ausgenommen die gesetzlichen Haftungen, die dem Schulverband aus dem Besitz und der Unterhaltung der Sportanlage erwachsen können.

(4) Der Schulverband wird Schäden, soweit diese durch die Sportanlagenbenutzer nicht beseitigt werden, auf Kosten der Haftungspflichtigen beheben.

(5) Für Schäden an den auf den Parkplätzen abgestellten Fahrzeugen infolge Diebstahl, Einbruch oder Beschädigung übernimmt der Schulverband keine Haftung.

(6) Haftungsansprüche müssen unverzüglich dem Schulverband und dem Leiter der Grund- und Hauptschule oder dem Hausmeister innerhalb einer Ausschlussfrist von 14 Tagen mitgeteilt werden.

 

§ 6 Versicherungspflicht

Der Benutzer hat eine ausreichende Haftpflichtversicherung abzuschließen, durch welche auch die Freistellungsansprüche gedeckt werden. Dies ist dem Schulverband auf Verlangen nachzuweisen.

 

§ 7 Hausrecht

Das Hausrecht übt der Schulverband oder die von ihm beauftragten Personen aus. Der Beauftragte des Schulverbandes ist berechtigt, Benützer der Halle, die dieser Satzung zuwiderhandeln, aus der Sportanlage zu verweisen. Die Anordnungen des Verantwortlichen sind zu befolgen. Vertreter des Schulverbandes oder deren Beauftragte haben jederzeit das Recht, Veranstaltungen oder dem Sportbetrieb beizuwohnen und gegebenenfalls Missbräuche sofort abzustellen.

 

§ 8 Verstöße

Der Benutzer kann bei schwerwiegenden Verstößen gegen diese Satzung von der weiteren Benutzung der Sportanlage und der Außenanlage ausgeschlossen werden.

 

§ 9 Schlüsselausgabe

Es werden in der Regel keine Schlüssel an Veranstalter oder sonstige Benützer ausgegeben.

 

§ 10 Notausgänge

Die Notausgänge dürfen im Normalbetrieb nicht betätigt werden. Bei Veranstaltungen ist durch den Veranstalter sicherzustellen, dass die Notausgänge nicht versperrt und jederzeit gut zugänglich sind.

 

§ 11 Schadensvorsorge, Mängelanzeige

(1) Alle Verantwortlichen (Veranstalter, Lehrer und Übungsleiter) haben sich vor der Benützung der Sportanlage vom ordnungsgemäßen Zustand der Sportanlage und Sportgeräte zu überzeugen.

(2) Die überlassenen Räumlichkeiten, Einrichtungen und Geräte müssen in tadellosem Zustand erhalten werden. Festgestellte oder auftretende Beschädigungen oder besondere Vorkommnisse müssen unverzüglich dem Schulverband oder dem Leiter der Grund- und Hauptschule oder dem Hausmeister gemeldet werden um die Schäden in einem Schadensbuch einzutragen.

 

II Bestimmungen für Veranstaltungen

§ 12 Ordnungspersonal

(1) Der Veranstalter hat das nach Größe und Art der Veranstaltung erforderliche, entsprechend kenntlich gemachte Ordnungspersonal zu stellen und ist für die Einhaltung der Ordnung verantwortlich. Zu diesem Zweck muss stehts ein geeigneter Beauftragter des Veranstalters anwesend sein. Das Ordnungspersonal hat sich beim Hausmeister über die örtlichen Gegebenheiten hinsichtlich der Fluchtwege und der vorhandenen Feuerlöscher zu informieren. Der Veranstalter hat auch für ausreichenden Sanitätsdienst zu sorgen.

(2) Im Interesse der Sicherheit der Besucher kann der Schulverband– soweit dies als erforderlich betrachtet wird – anordnen, dass zur Erhaltung des Feuerschutzes eine Feuerwache zu stellen ist.

 

§ 13 Bestuhlungsplan und Sportbodenschutz

(1)Das Aufstellen der Stühle und Tische hat entsprechend der genehmigten Bestuhlungspläne zu erfolgen.

(2) Frühzeitig vor einer Veranstaltung ist, zum Schutz des Sportbodens, der zur Verfügung gestellte Hallenboden auszulegen und unmittelbar nach der Veranstaltung, gereinigt, abzubauen.

 

§ 14 Eintrittsgelder

Eintrittsgelder dürfen durch den Veranstalter kassiert werden.

 

§ 15 Dekoration

Für das Anbringen von Dekorationen und Ausstattungsgegenständen sind die Bestimmungen der Versammlungsstättenverordnung zu beachten, insbesondere gilt für die

Bühne, dass

a) Dekoration und Ausstattungsgegenstände mindestens aus schwerentflammbarem Material bestehen müssen,

b) Gegenstände, die nicht zur Veranstaltung gebraucht werden, nicht im Bühnenbereich aufbewahrt werden dürfen.

Hallenteile, dass

a) zur Dekoration und Ausstattung nur mindestens schwerentflammbares Material verwendet werden darf,

b) hängende Dekoration mindestens 3,00 m über Fußbodenoberkante angebracht werden muss,

c) natürliche Laub- und Nadelholzausschmückungen nur in frischem Zustand verwendet werden dürfen,

d) Dekoration und Ausstattung die Fluchtwege nicht einengen und nur bei frühzeitiger Absprache mit dem Hausmeister angebracht werden dürfen,

e) zur Befestigung keine Nägel, Schrauben oder ähnliches verwendet werden darf. Befestigungen dürfen nur mit Bändern oder Schnüren erfolgen, die keine bleibenden Schäden bzw. Farb- oder Kleberückstände hinterlassen.

 

§ 16 offenes Feuer

Die Verwendung von offenem Feuer oder Licht ist untersagt.

 

§ 17 Wirtschaftliche Tätigkeit

(1) Wirtschaftliche Werbung, Verkauf von Waren und Ausschank von Getränken sind nur mit vorheriger Erlaubnis des Schulverbandes zulässig. Voraussetzung für eine solche Erlaubnis ist, dass sämtliche sonst vorgeschriebenen Erlaubnisse und Genehmigungen bereits erteilt worden sind.

(2) Art und Umfang der Besucherbewirtung hat der Veranstalter mit dem Schulverband abzusprechen.

 

§ 18 Lautsprecheranlage, Bühneneinrichtung

Die vorhandene Lautsprecheranlage und die bühnentechnische Einrichtung einschließlich der Beleuchtungsanlage werden zur Verfügung gestellt. Die Bedienung dieser Anlagen ist nur durch Fachpersonal nach vorheriger Einweisung durch den Hausmeister zulässig. Wenn der Veranstalter das nötige Fachpersonal nicht stellen kann, muss der Hausmeister die Bedienung vornehmen.

 

§ 19 Reinigung der Halle

(1) Die Reinigung der Sportanlage übernimmt grundsätzlich der Schulverband.

(2) Nach dem Abschluss von gesellschaftlichen Veranstaltungen hat der Veranstalter dafür zu sorgen, dass die benutzten Räume besenrein verlassen werden. Vom Veranstalter ist die Halle so zu verlassen, dass sie am nächsten Schultag, zwei Stunden vor Schulbeginn ungehindert gereinigt werden kann. Dazu ist es erforderlich dass insbesondere die Stühle und Tische sowie die Dekoration sofort nach Ende der Veranstaltung vom Veranstalter bzw. dessen beauftragten Personen auf- und weggeräumt werden.

(3) Die Kosten für die Reinigung hat der Veranstalter zu übernehmen.

 

 

III. Bestimmungen für den allgemeinen Sportbetrieb

§ 20 Leitung der Übungsstunden

(1) Die Benutzung der Sportanlage ist nur in Anwesenheit einer Lehrkraft oder eines für geeignet befundenen Übungsleiters, der mindestens 18 Jahre alt sein muss, gestattet.

(2) Die Namen der Übungsleiter sind dem Schulverband mitzuteilen. Ein Wechsel ist ebenfalls anzuzeigen.

(3) Die Lehrkraft oder der Übungsleiter hat als erster die Anlage zu betreten und sie als letzter zu verlassen, nachdem er sich vom ordnungsgemäßen Zustand der Sportstätte, der Nebenräume und Flure überzeugt hat.

(4) Der Übungsleiter ist für § 11 der Ordnung (Schadensvorsorge und Mängelanzeige) verantwortlich.

 

§ 21 Benutzungszeiten

(1) Die Benutzungszeiten, die sich aus dem aufliegenden Belegungsplan ergeben, sind genau einzuhalten. Der Übungsbetrieb ist so einzurichten, dass die belegte Sporthalle pünktlich und aufgeräumt verlassen wird.

(2) Sollte ein Benützer die Halle nicht benötigen, so ist dies rechtzeitig der Gemeindeverwaltung oder dem Hausmeister mitzuteilen, da die Halle sonst als belegt gilt und berechnet wird.

(3) Bei Einzelveranstaltungen (wie z.B. Vereinsjahresfesten u.dgl.) die im Regelfall am Wochenende stattfinden müssen die Benutzer, welche die Halle regelmäßig nutzen auf die Belange dieser Einzelveranstaltungen Rücksicht nehmen. Die regelmäßigen Benutzer müssen an diesen Tagen zugunsten der Einzelveranstaltung vom Hallennutzungsrecht zurücktreten. Den Veranstaltern ist vor allem ab Freitag Mittag ausreichend Gelegenheit zum Aufbau zu geben. Die Veranstalter müssen die Halle bis zwei Stunden vor Beginn des nächsten Schulturnunterrichts wieder geräumt haben.

 

§ 22 Betreten der Sportanlage

(1) Die Sporthalle darf nur über den Schmutzgang und über die Umkleideräume begangen werden. Vor dem Betreten der Umkleideräume sind die Straßenschuhe gründlich zu reinigen.

(2) Eine Ausnahme ist für den Fall möglich, dass die Sportanlagen für andere Zwecke benutzt werden, bei denen der Zugang nicht über die Umkleideräume erfolgen darf.

 

§ 23 Sportkleidung

(1) Die Sportanlage darf nur in Sportkleidung betreten werden. An ihr dürfen sich keine harten Gegenstände befinden. Sportschuhe, die auch als Straßenschuhe benützt werden, dürfen in der Sportanlage nicht getragen werden. Tennisschuhe, die auf roten Sandplätzen Verwendung finden, dürfen in den Sporthallen nicht getragen werden, da die Rückstände von kleinen Sandkörnern aus der Sohle nicht mehr ganz entfernt werden können. Turnschuhe dürfen weder Stollen noch Erhöhungen und keine schwarzen oder abfärbenden Sohlen haben.

(2) Die Übungsleiter sind für das Tragen von einwandfreier Sportkleidung und Sportschuhen durch die Übenden verantwortlich.

 

§ 24 Umkleideräume / Duschen

(1) Die Sportkleidung ist in den Umkleideräumen anzuziehen.

(2) Die Duschanlagen dürfen nur von den Trainings- bzw. Wettkampfteilnehmern benutzt werden.

(3) Bei Benutzung der entsprechenden Anlagen nach den Übungsstunden hat Disziplin und Sparsamkeit zu herrschen. Nach dem Waschen oder Brausen sind die Wasserleitungshähne – soweit notwendig – abzusperren. Die Umkleideräume dürfen nur mit abgetrocknetem Körper wieder betreten werden.

 

§ 25 Benutzung der Sportgeräte / Sporthallen

a) Die Sportgeräte sind schonend und pfleglich zu behandeln. Sie sind in den Geräteräumen entsprechend den Markierungen zu lagern. Dabei sind verstellbare Geräte auf den niedrigsten Stand zu bringen. Beim Transport in und von der Sporthalle ist besonders darauf zu achten, dass der Boden nicht beschädigt wird. Bälle und Kleingeräte, die in den Schränken lagern, sind vor jeder Übungsstunde auf ihre Vollständigkeit zu überprüfen.

b) Sportmatten müssen getragen oder gefahren werden (nicht schleifen!), wobei das Absitzen, Aufsteigen oder Aufspringen auf die Matten oder den Mattenwagen untersagt ist. Die matten dürfen auf keinen Fall geknickt werden.

c) Grundsätzlich gilt für die gesamte Sportanlage ein Alkohol- und Rauchverbot.

d) Sportgeräte werden grundsätzlich nicht ausgeliehen. In Ausnahmefällen ist vorher die Zustimmung des Schulverbandes einzuholen. Für ausgeliehene Sportgeräte ist ein Entleihschein auszufüllen und beim Hausmeister zu hinterlegen.

e) Die Aufstellung vereinseigener Schränke und Geräte bedarf der Genehmigung des Schulverbandes.

f) Die Verwendung von chemischen Präparaten (Spray, Harze u. ä.), die Spuren an der Einrichtung hinterlassen, sind nicht erlaubt.

g) Klettertaue dürfen nicht verknotet werden.

h) Bei Benützung von Magnesia ist nach Beendigung der Übungsstunde dafür zu sorgen, dass die Geräte gereinigt werden und Magnesiareste am Boden entfernt werden.

j) Der jeweilige Übungsleiter der letzten Turngruppe hat dafür zu sorgen, dass in der Sportanlage, sowie Nebenräumen, die Beleuchtung abgedreht wird.

 

§ 26 Ballspiele

(1) Die in der Sportanlage üblichen Ballspiele, insbesondere Basketball, Handball, Korbball, Volleyball usw., sind erlaubt, wenn Gebäude und Geräte nicht beschädigt werden.

(2) In den Sporthallen ist das Fußballspielen nur gestattet, wenn spezielle Hallenfußbälle verwendet werden.

(3) Die in der Sporthalle verwendeten Bälle dürfen weder dem Spielbetrieb im Freien dienen, noch eingefettet werden.

 

§ 27 Außensportanlage

Die Außensportanlage darf nur mit stollenlosen Sportschuhen betreten werden. Eigenmächtiges Befahren mit Rädern, Mofas, Mopeds oder Pkw ist verboten.

 

§ 28 Veranstaltungen

Wettkämpfe und Veranstaltungen dürfen nur mit besonderer Genehmigung des Schulverbandes durchgeführt werden.

Die Genehmigung kann von der Erfüllung von Auflagen abhängig gemacht werden.

Sie ist mindestens 2 Wochen vor der Veranstaltung beim Schulverband einzuholen.

 

§ 29 Sonstiges

(1) Das Einstellen von Fahrrädern, Mofas, Motorrädern u. a., ist weder in den Sporthallen, noch in den Nebenräumen erlaubt. Die Fahrzeuge sind auf den dafür vorgesehenen Plätzen abzustellen.

(2) Die Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften sind genau zu beachten.

 

 

IV. Benützungsgebühren 

§ 30 Gebührenpflicht

Soweit für die Benützung der Sportanlage Gebühren erhoben werden, richten sich diese nach den Bestimmungen der Gebührensatzung.

 

 

V. Schlussvorschriften

§ 31 Schlussbestimmung

Die Vorsitzenden der Vereine, welche die Sportanlage benutzen, verpflichten sich, ihre Mitglieder über den Inhalt der Sportanlagen-Benützungsordnung zu unterrichten.

(1) Der Schulverband kann von der Sportanlagen-Benutzungsordnung im Einzelfall Ausnahmen gestatten. Eine Ausnahmegenehmigung ist mindestens zwei Wochen vorher einzuholen.

(2) Der Schulverband behält sich die Entscheidung über die Benutzung der Sportanlage für andere als schulische, kulturelle. gesellschaftliche , sportliche und politische Veranstaltungen vor.

 

§ 33 Inkrafttreten

Diese Benutzungsordnung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.

Rain, den 28.05.2004

 

Gebühren Pass- und Ausweiswesen

 

Personalausweis unter 24 Jahren

 

22,80 €

 

Personalausweis ab 24 Jahren

 

28,80 €

 

vorläufiger Personalausweis

 

10,00 €

 

Reisepass unter 24 Jahren

 

37,50 €

 

Reisepass ab 24 Jahren

 

60,00 €

 

vorläufiger Reisepass

 

26,00 €

 

Express-Reisepass

 

Reisepassgebühr + 32,00 €

 

Kinderreisepass

 

13,00 €

 

Verlängerung Kinderreisepass

 

 6,00 €

 

 

 


 

Änderung im Melderecht – Neues Bundesmeldegesetz tritt zum 01.11.2015 in Kraft

Zum 1. November 2015 tritt ein bundesweit einheitliches Bundesmeldegesetz in Kraft, das die 16 Landesmeldegesetze ablöst.

Die wichtigsten Neuerungen ab dem 01.11.2015:

- bei der An-, Um- und Abmeldung ist eine schriftliche Bestätigung vom Meldepflichtigen vorzulegen, in der der Wohnungsgeber den Ein- oder Auszug bestätigt

>>> Formular zur Bestätigung des Wohnungsgebers <<<

- Meldepflicht bei Bezug einer Wohnung: 2 Wochen

- bei einem Umzug innerhalb Deutschlands besteht lediglich eine Anmeldepflicht

- bei einem Wegzug in das Ausland besteht Abmeldepflicht (Meldefrist 2 Wochen),

sowie die Angabe der Adresse im Ausland ist notwendig

- eine vorzeitige Abmeldung ist frühestens eine Woche vor dem Wegzug in das Ausland möglich

- wer nicht für eine Wohnung im Inland gemeldet ist, kann bis zu 3 Monate ohne Anmeldung in einer Wohnung leben (z.B. Besuche aus dem Ausland, Saisonarbeiter)

- wer im Inland für eine Wohnung gemeldet ist, kann bis zu 6 Monate ohne Anmeldung in einer weiteren Wohnung im Inland leben

Bei Fragen zum neuen Bundesmeldegesetz steht das Einwohnermeldeamt der Verwaltungsgemeinschaft Rain gerne unter der Telefonnummer 09429/ 9401-11 und 9401-14 zur Verfügung.

Sitzungen des Schulverbandes Rain

Sitzungssaal der Geschäftsstelle der VG Rain, Schloßplatz 2, 94369 Rain

 

Nächste Sitzung:

- - -

 

Generalsanierung Schule Rain - Pressebericht vom 24.07.2017

 

Mittwoch, 12.07.2017, 09.00 Uhr
Tagesordnung

Öffentlicher Teil

30 Örtliche Rechnungsprüfung 2016, Feststellung der Jahresrechnung 2016

Ein nichtöffentlicher Teil schließt sich an.

 

 

Dienstag, 16.05.2017, 13.30 Uhr

Tagesordnung

Nichtöffentliche Sitzung

 

Mittwoch, 05.04.2017, 09.00 Uhr

Tagesordnung

Öffentliche Sitzung

8 Generalsanierung der Schule Rain; Berichte zum Stand der Planung

9 Generalsanierung der Schule Rain; Bauzeitenplan

Ein nichtöffentlicher Teil schließt sich an.

 

 

Montag, 13.03.2017, 14.30 Uhr
 

 

 

Donnerstag, 22.12.2016, 14.30 Uhr

Öffentlicher Teil

19 Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2017

 

Montag, 05.12.2016, 10.00 Uhr

Öffentlicher Teil

16 Optionserklärung zum neuen Umsatzsteuerrecht

 

 

Mittwoch, 12.10.2016, 10.00 Uhr

Öffentlicher Teil

14 Generalsanierung der Schule Rain; Kostenberechnung

 

 

Mittwoch, 29.06.2016, 09.00 Uhr

Öffentlicher Teil

8 Generalsanierung der Schule Rain
9 Örtliche Rechnungsprüfung 2016; Feststellung der Jahresrechnung 2016

 

 

Mittwoch, 03.02.2016, 09.00 Uhr

Öffentlicher Teil

1 Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2016

 

Mitwoch, 30.09.2015, 10.00 Uhr

Öffentlicher Teil

24 Sanierung der Schule Rain; Generalsanierung

25 Antrag auf Einrichtung einer Schulbushaltestelle

 

Sitzungen der VG Rain

Sitzungssaal der Geschäftsstelle der VG Rain, Schloßplatz 2, 94369 Rain

Nächste Sitzung:



 

 

Mittwoch, 14.06.2017, 19 Uhr

Tagesordnung

Örtliche Rechnungsprüfung 2016

Feststellung der Jahresrechnung 2016

 

 

Donnerstag, 23.03.2017, 19.00 Uhr

Tagesordnung 

Öffentlicher Teil

1 Erdaushubdeponie; Befestigung der Auffahrt

2 Bauhof; Anbau an das Bauhofgebäude

 

 

Donnerstag, 24.11.2016, 19.00 Uhr

Tagesordnung

Öffentlicher Teil

20 Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2017

21 Optionserklärung zum neuen Umsatzsteuerrecht

22 Widmung von Trauräumen

23 Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

 

Donnerstag, 23.06.2016, 19.00 Uhr

Tagesordnung

Öffentlicher Teil

8   Örtliche Rechnungsprüfung 2015; Feststellung der Jahresrechnung 2015

9   Erdaushubdeponie; Stellungnahme des Landratsamtes

10 Bauhof; Anbau eines Aufenthaltsraums mit Sozialräumen

 

 

Donnerstag, 28.01.2016, 19.00 Uhr

 

 

 

Donnerstag, 26.11.2015, 19.00 Uhr

Tagesordnung

Öffentlicher Teil

25  Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2016

26  Bauhof; Anbau eines Aufenthaltsraums mit Sozialräumen

 

Hier finden Sie Informationen zum Thema Bildung in den Gemeinden.